25.10.2012

FDP nominiert Norbert Mayer als Kandidaten zur Bundestagswahl für den Wahlkreis Biberach

Dr. Norbert Mayer wurde mit nur einer enthaltung als Kandidat der Freien Demokraten zur Bundestagswahl 2013 im Wahlkreis 292 (Biberach, Aichstetten, Aitrach, Bad Wurzach und Kißlegg) gewählt.

In seiner Vorstellungsrede bezeichnete Dr. Mayer als sein Hauptanliegen, den Freiheitsbegriff und dessen Wert den Bürgern nahezubringen: „Freiheit ist Grundbedingung für gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Erfolg.“. In einem klaren Bekenntnis zur Stärkung der Bürgerrechte gehe es darum, bei der Abwägung zwischen Freiheitsrechten und berechtigten Sicherheitsinteressen im Zweifel immer die bürgerlichen Freiheitsrechte zu erhalten. Als Grundsäulen für die Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen durch Stärkung der globalen Wettbewerbsfähigkeit bezeichnete Mayer die Themen Bildung und Ausbildung, Innovation, Infrastruktur sowie eine Energiepolitik mit Augenmaß und nicht mit ideologischem Wunschdenken. Weiterhin hob er die Vielfalt und Qualität der baden-württembergischen Bildungslandschaft hervor, deren Erfolg sich auch an der geringen Jugendarbeitslosigkeit zeige. In diesem Zusammenhang kritisierte Mayer die grün-rote Landesregierung für bildungspolitische Experimente wie die versuchte Ablösung des mehrgliedrigen Schulsystems durch die Gemeinschaftsschule: „Warum zugunsten einer Ideologie die schlechten Erfahrungen anderer Bundesländer wiederholen?" Er forderte vielmehr eine Stärkung des beruflichen Schulwesens und warnte vor der schleichenden Austrocknung der beruflichen Gymnasien.